70 Jahre LSV Gifhorn - wir feiern!

In diesem Jahr wird der Luftsport-Verein Gifhorn e.V. 70 Jahre alt. Aus diesem Anlass möchten wir mit allen Freunden des Vereins feiern.

Am 30.10.2021 finden die Feierlichkeiten auf dem Flugplatz Wilsche statt. Wir freuen uns sehr über jeden Besuch, weshalb wir die Landegebühr für Externe an diesem Tag erlassen. Für Verpflegung während des Flugbetriebes ist gesorgt.

Nach dem erfolgreichen Flugtag laden wir gegen 19:00 Uhr zum Essen ein. Es wird ein großes Buffet geben, sowie Fassbier und Cocktails. Im Anschluss würden wir uns sehr herzlich freuen, wenn Ihr gerne etwas länger bleibt und mit uns gemeinsam dieses Ereignis feiert.

Um ein genaueres Planen und eine Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten, würden wir Euch bitten, euch Online für die Veranstaltung einzutragen: https://www.lsv-gifhorn.de/nutzung/abfliegen70.php

Die gesamte Veranstaltung findet unter 3G-Regeln statt, ein Nachweis ist erforderlich!

Wir freuen uns sehr mit allen Gästen dieses Ereignis zu feiern.

Aktuelles aus dem Vereinsgeschehen...

  • Eigentlich sind die Artikel, die hier auf der Homepage erscheinen, Berichte über vergangene Erlebnisse, Erfolge und Aktionen des Vereins. Diesmal ist es anders, wir wollen etwas ankündigen. Nachdem es die Regeln endlich wieder zulassen, wird es diesen Winter wieder Modellflug in der Halle geben.

    Hendrik beim "Torquen" - Das Modell hängt am Propellerstrahl

    "Die Modelle, die wir dazu bauen, haben eine Spannweite von ca. 80cm und haben in der Regel "kein" Profil. Sie werden aus 3mm starken Depron Platten und vielen Kohlefaserstäben (die zur Verstärkung dienen) gebaut. Durch diese Bauweise haben die Modelle ein Abfluggewicht von nur ca. 150g und machen alle Flugmanöver mit, die man sich vorstellen kann. Bei einer Geschwindigkeit von ca. 10-20 km/h hat man in der großen Sporthalle der Adam-Riese Grundschule reichlich Zeit bevor man reagieren muss. Aber die Modelle lassen sich auch auf eine Geschwindigkeit von ca. 50km/h bringen. Dann muss man allerdings schon schnelle Finger haben ;-) " fasst Modellflug-ausbildungsleiter das Vorhaben passend zusammen.

    Für alle, die dem typischen niedersächsischen Winterwetter (2°C, aufliegende Bewölkung, Nieselregen ;-) entfliegen wollen, bietet sich in der geheizten und trockenen Halle die perfekte Gelegenheit dazu.

    Kleiner Schaumflieger mit kaum mehr als 100g Abflugmasse

    So sieht das dann in echt aus...

    Das Hallenfliegen findet dabei in der Sporthalle der Adam-Riese-Grundschule in Gifhorn jeden Samstag von 1800 bis 2200 statt. Los geht es kommendes Wochenende am 02.10.2021.

    Zufriedene Gesichter :-)

  • Sonntag Morgen am 05.09. sieht es in Wilsche wenig nach Flugbetrieb aus. Es herrscht Hochnebel in weniger als 300m, zu wenig selbst für Schulungsflüge aus der Winde, die üblicherweise auf Höhen zwischen 300 bis 450m kommen. Dennoch harren sowohl die Schüler und Fluglererin Betti sowie Jürgen bis in den Nachmittag aus, bevor es dann losgehen kann.

    Dicke Wolkenpampe bei den ersten Starts aus der Winde

    Dass der Tag dann für Flugschülern Sarah noch zu einem sehr eindrucksvollen Erlebnis wird, ahnen wir zu dem Zeitpunkt, als am Nachmittag der erste Windenstart in die Wolken geht, freilich noch nichts. Was dann noch geschieht, könnt Ihr hier in Bettys Fotobericht nachlesen...

    Noch einen weiteren Alleinflieger gab es eine Woche später am 11.09. Arne Krüger, der auch erst dieses Jahr bei uns angefangen hat, war mit allen Übungen so weit, dass der erste Alleinflug stattfinden kann. Also erhielt er an besagtem Tag noch von Fluglehrer Martin Wermes eine Trudeleinweisung und nachdem auch vom zweiten Lehrer Dennis nach einer weiteren Platzrunde bestätigt wurde, durfte Arne allein in der ASK-21 Platz nehmen.

    Arne beim Anrollen im Windenstart

    Drei Runden mit perfekten Landungen später ist es Zeit, zu gratulieren.

    Arne (Mitte) mit den Fluglehrern Dennis (links) und Martin (rechts)

    Wir wünschen beiden noch viel Erfolg und Spaß in der weiteren Ausbildung und allzeit eine sichere Landung.

  • Am 04. September fand wieder das jährliche Landesjugendvergleichsfliegen statt. Ausrichter war in diesem Jahr der LSV Cloppenburg. Das Landesjugendvergleichsfliegen ist ein Wettbewerb für Jugendliche aus ganz Niedersachsen. Teilnehmen dürfen Flugschüler, die den dritten Ausbildungsabschnitt C erreicht haben und Jungscheininhaber. In diesem Jahr sind wir vom LSV Gifhorn mit den beiden Schülern Esther Birngruber (Schülerin seit August 2020) und Maurice Bär (Schüler seit Mai 2021) nach Cloppenburg gefahren. Beide haben vor kurzem ihre C-Prüfung abgelegt, so dass dies ihr erster Wettbewerb war, an dem sie teilgenommen haben. Beide haben mit dem Oldtimer-Flugzeug unseres Vereins, der Ka-8 teilgenommen, das besonders wegen der offenen Cabrio-Haube ein besonderer Hingucker auf jedem Vergleichsfliegen ist und auch unter den Schülern und Piloten sich großer Beliebtheit erfreut.

     

    Konzentration bevor es losgeht

    Wir sind wie üblich am Freitagnachmittag mit den Piloten und einem Helferteam angereist, da am Samstag ausschließlich der fliegerische Teil des Wettbewerbs stattfindet. So bleibt genügend Zeit die Zelte aufzubauen und mit den Teilnehmern einen Einweisungsflug auf dem ihnen fremden Platz vorzunehmen. Am Samstag kann dadurch nach dem Frühstück der Wettbewerb direkt beginnen.

    Windenstart...

    Die Wettbewerbsaufgabe besteht in der Regel aus drei Platzrunden pro Pilot. In der Luft müssen die Teilnehmer außerdem bestimmte Übungen durchführen. Alle Teile des Fluges werden von einer Jury am Boden, bestehend aus Fluglehrern der verschiedenen Vereine bewertet. So müssen die Piloten auf einen sicher durchgeführten Start, auf eine sauber ausgeführte Übung, auf einen guten Landeanflug und zuletzt natürlich auf eine Zielsichere Landung genaustens achten. Für jeden Fehler werden Fehlerpunkte vergeben, wodurch sich später der Sieger ergibt. Den beiden Piloten die für uns angetreten sind, Esther und Maurice gelang dies sehr gut. Beide konnten durch sehr souverän und schön durchgeführte Flüge bei der Jury glänzen.

     

     

    ...und präzise Ziellandung

    Nach dem letzten Flug und dem sich anschließenden Abendessen kam es zur Siegerehrung. Esther konnte bei dem Wettbewerb mit 30. Teilnehmern das halbe Feld hinter sich lassen und kam auf den Platz 15. Die Flugleistung von Maurice war so hervorstechend, dass er den Wettbewerb klar für sich entscheiden konnte und mit dem ersten Platz nach Hause fahren durfte. Insgesamt war das diesjährige Landesjugendvergleichsfliegen für alle Teilnehmer und besonders für Maurice und Esther ein voller Erfolg. Herzlichen Glückwunsch zu den guten Platzierungen und weiterhin viel Erfolg bei den nächsten Wettbewerben!

    Maurice Bär auf dem Siegertreppchen

    Alle Teilnehmer bei der Siegerehrung

    Abschließend lässt sich nur sagen, es hat allen Beteiligten eine Menge Spaß bereitet, das Wetter war gut und vielen Dank an die Helfer und Unterstützer, als da wären: Florian Schnäpel, Nico Klingspohn, Arne Rohlfs, Lasse Michelsen und Dennis Polej. Letzterer hatte dann noch die Aufgabe, gleichzeitig unsere beiden Schüler Esther und Maurice bei den Alleinflügen zu beaufsichtigen, als auch Gutachter für die Darbietungen zu spielen.

    Kommendes Jahr sind wir wieder dabei.

    Und die gesamte Crew des LSV Gifhorn in ausgelassener Stimmung

    Ein paar mehr Fotos gibt es noch hier in der Fotogalerie

    Text und Fotos: Lasse Michelsen